Video enthält Produktplatzierungen

Auf den Spuren von Marco Rose

via Sky Sport Austria

42 Jahre ist es her, dass in Leipzig ein gewisser Marco Rose das Licht der Welt erblickte. Wenige Jahre später machte er bei Rotation Leipzig seine ersten fußballerischen Schritte, die ihn in weiterer Folge auf einen sehr erfolgreichen Pfad rückten. Marcus Klimmer hat sich auf Spurensuche nach Leipzig begeben, um diese ersten Schritte nachzuverfolgen.

Rund 450 Mitglieder zählt der Leipziger Fußballverein, in dessen Aufzeichnungen sich der Name Marco Rose findet. 1984 taucht dieser dort erstmals auf und macht prompt von sich reden: “Wir haben in der höchsten Liga gespielt. […] Er war zum teil eineinhalb Jahre jünger und da hat er sich schon durchgesetzt. […] Er hat gelernt sich durchzusetzen und das hat ihm, denke ich, auf alle Fälle etwas gebracht.”

Etwas, das Marco Rose auch heute als Trainer auszeichnet, ist seine Vielseitigkeit. Schon in jungen Jahren hat sich der kleine Marco in seinem Verein genau dadurch ausgezeichnet: “Er hatte von allem etwas. Er war nicht derjenige, der am talentiertesten war, sondern er hatte alles, und war sehr ehrgeizig. Das hat ihn, denke ich, sehr weit gebracht.”

Wo seine Wurzeln liegen, hat Marco Rose auch heute nicht vergessen. Bald soll ein Besuch bei Rotation Leipzig abgestattet werden, und so wird Marco Rose selbst bald auf seinen eigenen Spuren wandeln.

20-03-31-03-atp-masters-in-miami