Video enthält Produktplatzierungen

Rietzler: “Pro Bundesland sollte es nur einen Erstliga-Klub geben”

via Sky Sport Austria

Die WSG Wattens hat sich etwas überraschend die Winterkrone in der 2. Liga gesichert und geht damit als Führender in die Rückrunde. Ein Tiroler Derby in Österreichs höchster Spielklasse scheint möglich – gefällt allerdings genauso wenig der gesamten Runde bei Talk und Tore wie eine Fusion zwischen dem FC Wacker Innsbruck und der WSG.

An Fusion zwischen den beiden Vereinen zu denken wäre “vergossene Milch”, so Gerhard Stocker. Eher sollen die Kräfte gebündelt werden, um für beide Klubs eine Positionierung zu suchen, “die auch wirtschaftlich zu vertreten ist.” Für den Wacker-Präsidenten würde das Land Tirol nachhaltig keine zwei Bundesliga-Teams vertragen.

Grabherr: “Der Druck war auch am Anfang der Saison da”

Auch Laola1-Chefredakteur Peter Rietzler findet, dass es pro Bundesland nicht mehr als einen Klub in der tipico Bundesliga geben sollte: “Das sollte auf eine Pyramide zugehen und bei Wacker Innsbruck enden. […] Jedes Bundesland sollte einen Klub haben, der professionelle Bedingungen hat und dem zugearbeitet werden sollte. Grundsätzlich bin ich für einen Verein pro Bundesland.”