Neuer Trainer: GAK rüstet sich für Aufstieg in 2. Liga

via Sky Sport Austria

Der GAK hat heute einen neuen nominellen Cheftrainer präsentiert. Ex-Spieler Enrico Kulovits wird ab sofort gemeinsam mit dem bisherigen Erfolgstrainer David Preiß die Geschicke beim souveränen Regionalliga Mitte-Spitzenreiter leiten. Da der GAK um die Lizenz für die 2. Liga angesucht hat, müssen sie bis zum 5. März einen UEFA Pro-Lizenz Trainer haben. Da David Preiß diese nicht besitzt, werden Kulovits und Preiß im Frühjahr das Trainerduo bei den Steirern bilden.

Nach der Herbstsaison hat der GAK sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Deutschlandsberger SC und ist auf dem besten Weg zurück in den Profifußball. Kulovits ist in Graz kein Unbekannter. Der 45-Jährige bestritt für die “Roten” zwischen 1996 und 2004 insgesamt 175 Bundesligaspiele.

GAK könnte Durchmarsch gelingen

Im Dezember 2012 wurde der GAK unter dem Namen GAC neu gegründet. Sechs Jahre später stehen die Grazer vor dem Aufstieg in die 2. Liga. Sollte dies im Frühjahr gelingen, wäre den Grazern der Durchmarsch von der letzten in die zweithöchste Spielklasse gelungen.

Mattersburg-Stürmer Varga wechselt in die 2. Liga

Best of Tatar – Herbstsaison 2018

Video enthält Produktplatzierungen

Medienmitteilung – GAK:

Ex-GAK-Kicker Enrico Kulovits verstärkt ab sofort als nomineller Cheftrainer unser Trainerteam. David Preiß fungiert offiziell künftig als “Teamtrainer”. Grund: Lizenz-Auflagen für die Zweite Liga.

Die Lizenzierungsrichtlinien der Bundesliga für die Teilnahme an der 2. Liga sind sehr streng. Und vor allem jene Kriterien, die bereits beim Einreichtermin am 5. März erfüllt sein müssen, haben es in sich. Ein Kriterium: Alle Vereine, die an der 2. Liga teilnehmen wollen, benötigen einen Cheftrainer mit UEFA-Pro-Lizenz. Der Co-Trainer muss mindestens eine UEFA A-Lizenz vorweisen können.

Eine UEFA-Pro-Lizenz besitzt unser Erfolgscoach David Preiß nicht. Erstens, weil der nächste Kurs dafür erst in zwei Jahren stattfindet. Und weil Preiß sich für den aktuellen Kurs gar nicht anmelden hätte können, da hier eine bestimmte Anzahl an Regionalliga-Matches eine der Teilnahmebedingungen sind. Deswegen musste der GAK handeln – und hat dies nun auch getan.

Ab sofort werden unsere Roten von einem Duo trainiert. Als nomineller Cheftrainer stößt mit Enrico Kulovits (45) ein guter alter Bekannter zu uns. Der gebürtige Burgenländer trug – mit einjähriger Unterbrechung (SW Bregenz) – zwischen 1996 und 2004 das Dress unserer Roten, u. a. in 175 Bundesligaspielen. Bundesliga spielte “Kulo” auch in Bregenz (2002/03), bei der Admira (2004/05) und in Mattersburg (2005/06). Ein halbes Jahr lang (2004) schnürte er seine Kickschuhe auch in Griechenland bei Skoda Xanthi.

2008 kehrte er zum GAK zurück, ursprünglich als Spieler, war dann aber Co-Trainer unserer damaligen Regionalligatruppe unter Gregor Pötscher. Kulovits trainierte danach u. a. Allerheiligen in der Regionalliga (2012/13), unseren letztjährigen Landesligagegner Mettersdorf und zuletzt unseren Ligakonkurrenten Kalsdorf. Dazu ist Kulovits – und das wird er auch weiterhin bleiben – Mentaltrainer des von Werner Gregoritsch trainierten U 21-Nationalteams.

Enrico Kulovits freut sich bereits auf seine neue Aufgabe: „Es ist für mich eine große Ehre und eine Herzensangelegenheit zu meinem GAK zurückkehren zu können und meinen Beitrag zum Erfolg zu leisten. Ich habe höchsten Respekt vor Davids Leistung. Er ist einer der erfolgreichsten Trainer Österreichs und ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit im Trainerteam.“

Erfolgstrainer David Preiß bleibt an Bord

Zusammen mit dem nominellen Cheftrainer Kulovits wird David Preiß weiterhin unsere Mannschaft trainieren und als Co- bzw. “Teamtrainer” fungieren und Kulovits bei seinen U 21-Absenzen natürlich vertreten. Die beiden Coaches werden sich ihre tägliche Arbeit aufteilen, wobei sicherlich keine gravierenden Änderungen am Spielstil zu erwarten sind. Es herrscht auf jeden Fall bestes Einvernehmen zwischen den beiden Trainern. Und: Beim Cup-Schlager gegen die Austria am 15. 2. (19 Uhr) wird David Preiß auf jeden Fall noch als Cheftrainer fungieren.

„Ich bin froh, dass wir diese unangenehme Situation so schnell klären konnten und wir dank ,Kulos‘ Unterstützung ruhig weiterarbeiten können. Er hat gerade im Bezug auf das Offensivspiel enorme Qualitäten und wir werden von ihm sicherlich sehr profitieren“, gibt sich David Preiß erleichtert.

Auch Ralph Spirk bleibt im Trainerteam

Der bisherige Co-Trainer Ralph Spirk bleibt Teil unseres erfolgreichen Teams und wird künftig als Individualtrainer für gewohnt gute Impulse sorgen.

Bild: grazerak.at