Portugal's forward Cristiano Ronaldo reacts during the Euro 2020 qualifying football match Portugal vs Ukraine at Luz stadium in Lisbon on March 22, 2019. (Photo by PATRICIA DE MELO MOREIRA / AFP)        (Photo credit should read PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP/Getty Images)

EM-Qualifikation: Portugal verpatzt Auftakt bei Ronaldos Rückkehr

via Sky Sport Austria

Fußball-Europameister Portugal hat bei der Rückkehr von Superstar Cristiano Ronaldo den Start in die EM-Qualifikation verpatzt. Das Team von Nationaltrainer Fernando Santos kam in Lissabon gegen die Ukraine nicht über ein 0:0 hinaus.

Neben Ronaldo, der sein erstes Pflichtspiel seit der Weltmeisterschaft bestritt, stand Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund in der Startelf. Die Ukraine begann mit Jewgeni Konopljanka vom Dortmunder Erzrivalen Schalke 04.

23-03-abl-cup-final-four-halbfinale-samstag

Luxemburg übernimmt nach einem 2:1 (1:1) gegen Litauen die Tabellenführung in der Gruppe B. Die Führung durch Fedor Cernych (14.) drehten Leandro Barreiro Martins (45.) vom FSV Mainz 05 und Gerson Rodrigues (55.).

Die Serben, die sich am Mittwoch in einem Testspiel in Wolfsburg 1:1 von Deutschland getrennt hatten, starten am Montag in Portugal in die EM-Quali.

Die beiden bestplatzierten Teams jeder der zehn Gruppen qualifizieren sich direkt für die paneuropäische EM 2020.

Sterling überragt bei Englands Sieg in EM-Quali gegen Tschechien

Dank eines überragenden Raheem Sterling ist die englische Fußball-Nationalmannschaft mit einem klaren Sieg in die EM-Qualifikation gestartet. Der Angreifer von Manchester City erzielte drei Treffer beim 5:0 (2:0) in London gegen Tschechien.

Bei den Engländern absolvierte Jadon Sancho von Borussia Dortmund sein erstes Pflichtspiel von Beginn an, Tschechien startete mit den Bundesliga-Legionären Jiri Pavlenka, Theodor Gebre Selassie (beide Werder Bremen), Pavel Kaderabek (TSG Hoffenheim) und Vladimir Darida (Hertha BSC).

30-03-tipico-buli-3er-konferenz

England ging in der 24. Minute nach Vorarbeit von Sancho durch Sterling in Führung. Der Torschütze wurde kurz vor der Pause im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän und WM-Torschützenkönig Harry Kane (45.+2) souverän. Sterling schraubte das Ergebnis durch zwei weitere Treffer binnen sechs Minuten (62./68.) in die Höhe. Den Schlusspunkt setzte Tschechiens Innenverteidiger Tomas Kalas (84.) mit einem Eigentor.

Auf dem zweiten Rang steht Montenegro nach einem 1:1 (0:0) in Sofia gegen Bulgarien. Die Gruppe A wird komplettiert vom Kosovo, der sich am Donnerstag in einem Testspiel 2:2 von Dänemark trennte.

Die beiden bestplatzierten Teams jeder der zehn Gruppen qualifizieren sich direkt für die paneuropäische EM 2020.

Frankreich fährt lockeren Sieg ein

In Chisinau sorgten Antoine Griezmann (24.), Raphael Varane (27.), Oliver Giroud (36.) innerhalb von rund zwölf Minuten für die Vorentscheidung zugunsten Frankreichs. In den Schlussminuten trugen sich auch Kylian Mbappe und für die Gastgeber Vladimir Ambros (89.) in die Schützenliste ein. Frankreich trat beim krassen Außenseiter mit neun Kickern aus der WM-Finalelf an. Nicht darunter war Kingsley Coman, dessen Comeback wegen Rückenschmerzen beim Aufwärmen ins Wasser fiel. Am Montag trifft der Tabellenführer in Gruppe H auf Island. Der EM-Viertelfinalist 2016 mühte sich in Andorra zu einem 2:0 (1:0) und liegt gleichauf mit der Türkei, die in Albanien ebenfalls mit 2:0 (1:0) gewann. (SID/APA)

Bild: Getty