TORONTO, ON - MARCH 11:  Tyler Johnson #9 of the Tampa Bay Lightning celebrates a goal against the Toronto Maple Leafs during an NHL game at Scotiabank Arena on March 11, 2019 in Toronto, Ontario, Canada. (Photo by Claus Andersen/Getty Images)

Tampa Bay sichert sich Presidents’ Trophy bereits nach 73 Spielen

via Sky Sport Austria

Tampa (Florida) (APA) – Die Arizona Coyotes mit dem Villacher Stürmer Michael Grabner liegen trotz einer Niederlage beim Spitzenreiter der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL weiter in den Play-off-Rängen. Die Coyotes unterlagen am Montag auswärts Tampa Bay Lightning mit 1:4, gehen aber mit einem Punkt Vorsprung auf Minnesota Wild in die ausstehenden neun Spiele des Grunddurchgangs.

Der fünfte Lightning-Sieg in Folge wurde zur großen Party in Tampa. Die Mannschaft von Jon Cooper sicherte sich vorzeitig die President’s Trophy für das punktbeste Team nach dem Grunddurchgang. Das Team aus Florida fixierte bereits nach 73 Spielen Platz eins und damit Heimvorteil im gesamten Play-off, schneller schafften das nur die Detroit Red Wings 1995/96 in 71 Spielen.

Zudem wurde Steven Stamkos zum Club-Rekordspieler. Der Kapitän erzielte mit dem Ausgleich zum 1:1 in der 7. Minute sein 384. Tor im Grunddurchgang und überholte damit den bisherigen Rekordhalter Vincent Lecavalier.

NHL-Ergebnisse vom Montag: Tampa Bay Lightning – Arizona Coyotes (mit Grabner) 4:1, San Jose Sharks – Vegas Golden Knights 3:7, Los Angeles Kings – Winnipeg Jets 2:3, Chicago Blackhawks – Vancouver Canucks 2:3 n.V.

19-03-ebel-salzburg-fehervar

Artikelbild: Getty