Video enthält Produktplatzierungen

Salzburg dreht Partie gegen Fehervar

via Sky Sport Austria

Ein spätes Comeback ist dem EC Red Bull Salzburg gelungen. Der Vizemeister verwandelte mit einem herausragenden Schlussdrittel einen 2:4-Rückstand nach 40 Minuten in einen 5:4-Erfolg. Salzburg nahm das komplette Spiel hindurch nur zwei Strafen und überzeugte mit fünf unterschiedlichen Scorern.

Die ersten Chancen fanden die Gastgeber durch Harris (1.) und Baltram mit Herburger im Break (4.) vor, doch jeweils blieb Fehérvár-Goalie Carruth Sieger. Als die erste Unterzahl aus Sicht der Bullen schon überstanden schien – Duncan war noch nicht richtig ins Spiel zurückgekomnmen -, traf Sarauer aus einem Gestocher zum 0:1. Sarpartki hätte das 0:2 auf der Schaufel gehabt, doch sein Solo übers ganze Feld endete bei Salzburg-Keeper Michalek (10.). Mit einem schönen Konter von Hughes zu Regner gelang den Heimischen der Ausgleich (14.).

Gerade einmal 32 Sekunden durften sich die 2500 Fans der Heimischen über eine Führung freuen – VandeVelde staubte ab, nachdem Gazley noch das leere Tor verfehlt hatte. Doch fast postwendend fiel eine „verirrte“ Scheibe Vänttinen vor den Stock – 2:2. Wie einfach es geht, zeigte dann Koskiranta mit einem Solo durch die ratlose Salzburger Abwehr zum 2:3. Nun ging bei den Red Bulls überhaupt nichts mehr, während die Ungarn immer selbstbewusster aufspielten und weit gefährlicher waren. Hari konnte es sich sogar leisten, aus Zentimetern das leere Tor nicht zu treffen, brachte die Scheibe aber im zweiten Versuch doch über die Linie – Salzburg wirkte nun völlig hilflos.

Doch die Umstellung auf drei Linien nach Harris‘ Verletzung und die Rückkehr zu alten Tugenden brachten für die Heimischen doch noch den Umschwung, zu dem der rasche Anschlusstreffer von Herburger nach 47 Sekunden im Schlussdrittel beitrug. In den letzten 20 Minuten war Salzburg wie verwandelt, die Ungarn steckten aber nie auf. Huber erzielte den Ausgleich, Kapitän Trattnig fixierte das 5:4.

Erste Bank Eishockey Liga, Viertelfinale #4:
Di, 19.03.2019: EC Red Bull Salzburg – Fehervar AV 19 5:4 (1:1, 1:3, 3:0)
Stand in der “Best-of-7”-Serie: 3:1
Referees: GARON, STOLC, Nothegger, Sparer. Zuschauer: 2.514

Goals RBS: Regner (14.), VandeVelde (24.), Herburger (41.), Huber (47.), Trattnig (55.)
Goals AVS: Sarauer (6.), Vänttinen (24.), Koskiranta (32.), Hari (38.)

Die Tore im Video:

Sarauer mit dem 1:0 für die Gäste – Regner mit dem Ausgleich im 1. Drittel

Video enthält Produktplatzierungen

4:2 nach dem 2. Drittel für Fehervar

Video enthält Produktplatzierungen

Red Bulls drehen im letzten Drittel die Partie

Video enthält Produktplatzierungen

Red Bull Salzburg – Fehervar AV19 5:4 (1:1,1:3,3:0). Salzburg, 2.500. Tore: Regner (14.), Vandevelde (24.), Herburger (41.), Huber (47.), Trattnig (55.) bzw. Sarauer (6.), Vänttinen (25.), Koskiranta (32.), Hari (38.). Strafminuten: 4 bzw. 8. Stand: 3:1. Nächstes Spiel am Freitag in Szekesfehervar.

23-03-abl-cup-final-four-halbfinale-samstag

Beitragsbild: GEPA

Quelle: erstebankliga.at

Skylights: 22. Runde

Video enthält Produktplatzierungen