LINZ,AUSTRIA,22.FEB.19 - SOCCER - HPYBET 2. Liga, FC Blau Weiss Linz vs SC Wiener Neustadt. Image shows the rejoicing of Michael Cheukoua (Wr.Neustadt). Photo: GEPA pictures/ Juergen Berlesreiter

Blau-Weiß Linz kassiert Heimniederlage gegen Wr. Neustadt

via Sky Sport Austria

(APA) – Blau Weiß Linz hat den zwischenzeitlichen Sprung an die Spitze der 2. Fußball-Liga verpasst. Der Tabellenzweite kassierte am Freitagabend zum Rückrundenauftakt eine 0:2-(0:2)-Heimniederlage gegen Wiener Neustadt. Damit liegt Spitzenreiter Wattens, der wegen Unbespielbarkeit des Platzes vorerst nicht bei Lafnitz (neuer Spieltermin 5. März) antreten konnte, weiter drei Zähler vor den Linzern.

Der Tabellenvierte Kapfenberg kam in Wien gegen die Young Violets nach 0:1-Pausenrückstand noch zu einem 3:1-Erfolg. Liefering feierte indes einen souveränen 4:0-(2:0)-Heimsieg über Schlusslicht Horn, während der FAC gegen den Vorletzten Amstetten zu Hause 2:0 (0:0) gewann.

Mario Stefel (35.) und Michael Cheukoua (40.) nach Doppelpass mit Alexander Siebeck sorgten in Linz für die verdiente 2:0-Pausenführung der Gäste aus Wiener Neustadt. Die Niederösterreicher spielten diesen Vorsprung nach der Pause relativ sicher nach Hause.

Kapfenberg geriet durch einen umstrittenen Foulelfer von Alexander Frank (20.) in Rückstand. Erst nach dem Wechsel erzielte Thomas Sabitzer den verdienten Ausgleich für die Steirer (53.). Der Austria-Nachwuchs musste die letzte halbe Stunde mit einem Mann weniger auskommen, nachdem Pascal Macher wegen einer angeblichen Tätigkeit von Referee Stefan Ebner mit Rot ausgeschlossen worden war (61.). Diese numerische Überlegenheit nutzte der KSV zur Führung durch Matthias Puschl (68.), der nach einem Sabitzer-Schuss per Abstauber zur Stelle war. Den Endstand besorgte Paul Mensah nach einem Konter mit einem sehenswerten Heber aus mehr als 25 Metern (89.).

Mittelständler FAC tat sich gegen Amstetten lange Zeit schwer und durfte erst dank eines Foulelfers von Stefan Umjenovic (63.) jubeln. Nach dem 2:0 durch Pedro Da Costa (83.) konnten die Floridsdorfer endgültig aufatmen.

Liefering ging durch einen perfekten Weitschuss von Jung-min Kim in Führung (14.). Chikwubuike Adamu erhöhte auf 2:0 (33.), ehe Karim Adeyemi (50.) bereits kurz nach der Pause für die Vorentscheidung sorgte. Das 4:0 erzielte erneut Adamu (94.).

Artikelbild: GEPA